Zur Übersicht

Vortrag

Neue Möglichkeiten der Bildsegmentierung – Wie auch komplexe Gefügebestandteile einfach und sicher erfasst werden können

Donnerstag (17.09.2020)
14:20 - 14:40 Uhr Metallographie

Der grundlegende Schritt einer quantitativen Gefügeanalyse ist die Segmentierung der Mikroskop-Aufnahmen, um Gefügebestandteile voneinander zu separieren. In der Materialwissenschaft werden noch oft traditionelle, evaluierte Methoden wie die Schwellwert-Segmentierung eingesetzt. Bei der Analyse komplexer Gefüge stoßen diese traditionellen Segmentierungsansätze allerdings an ihre Grenzen.

Bei der Entwicklung und Anwendung neuer Segmentierungsmethoden ist die Medizin eine der treibenden Kräfte, und auch in der Materialwissenschaft halten moderne Ansätze Einzug. Am Beispiel von Stahlgefügen, in erster Linie bainitischer Strukturen, stellt dieser Vortrag drei Methoden, die die Limitierungen traditioneller Ansätze überwinden und eine sichere Erfassung komplexer Gefügebestandteile erlauben. (1) Trainierbare Segmentierung mit Hilfe von maschinellem Lernen. (2) Segmentierung mittels Deep Learning. (3) Segmentierung durch die Auswertung lokaler Richtungen und Orientierungen.

Sprecher/Referent:
Dr.-Ing. Dominik Britz
Material Engineering Center Saarland - MECS
Weitere Autoren/Referenten:
  • Martin Müller
    Universität des Saarlandes
  • Prof. Dr. Frank Mücklich
    Universität des Saarlandes